Ich Suche nach Geschichten, die etwas über die Menschen erzählen, die ich überall treffe.


Joaquin Phoenix spricht über seine neue Rolle in dem Film Inherent Vice

Ein herrlich unkonventionell und unpoliertes Interview mit dem übernächtigten Schauspieler Joaquin Phoenix und dem gutmeinenden Reporter Marco Spagnoli.

Ist L.A. nicht immer noch in der Hippie Zeit?

Joaquin Phoenix: Ich kann mir nicht vorstellen, das LA noch so existiert, wie es in der Hippie Zeit war. Vielleicht nur teilweise. Der Mythos des Hippies wird immer existieren und hat auch heutzutage noch einen grossen Einfluss auf die amerikanische Kunstszene.

Was bedeutet denn ‚Hippie Mythos‘ für Sie?

Joaquin Phoenix: Na, eine Art Freiheit, die nie aussterben wird und immer in verschiedenen Formen weiter existieren wird. Schau mal: Meine Kinder gehen auf eine sehr konservative Schule mit sehr strengen Regeln. Trotzdem existiert der Gedanke der Freiheit in ihrem täglichen Umfeld weiter und ist Teil ihrer Entwicklung. Und – es ist kein Wiederspruch.

Sie sagten, dass Ihr Film Inherent Vice auch ein Film über den Verfolgungswahn der 70er sei? Was bedeutet das?

Joaquin Phoenix: Keine Ahnung. Falls ich das gesagt haben sollte, kann ich mich jedenfalls nicht mehr daran erinnern…

Der kluge Humor Ihrer Figur ist perfekt, um die Wiedersprüchlichkeit dieser Zeit der 70er aufzuzeigen..

Joaquin Phoenix: Ja,ja, die Autoren und der Regisseur benutzen den Humor, um bestimmte Probleme und Zustände leichter zu beschreiben, und in jeder Szene haben wir uns bemüht, den Humor zu verfeinern, verstehen Sie was ich meine..?

Wie suchen sie sich heute Ihre Rollen aus? Nach welchen Kriterien?

Joaquin Phoenix: Schwer zu beantworten: Genauso könnten Sie mich fragen, nach welchen Kriterien ich mich verliebe. Ich folge meinem Instinkt und meiner Erfahrung. Wenn ich ein Drehbuch lese, frage ich mich, ob es sich lohnt Zeit zu investieren. Ich versuche meistens vorurteilslos an ein Drehbuch heranzugehen, auch an Geschichten, die hundert oder tausendmal schon vorher erzählt wurden. Was wirklich nervt, sind Dialoge lernen zu müssen, die man im realen Leben sowieso nie führen würde. Oder warum soll ich in einer Geschichte mitspielen wollen, die sehr unrealistisch und unglaubwürdig ist. Ich suche nach ganz einfachen Geschichten, die von Menschen erzählen, die ich auf der ganzen Welt kennenlerne.