Anstatt zu arbeiten – er meldete sich krank und flog für 24 Stunden einfach nach Neuseeland.


ausbrechen

Wenn Sie jetzt im Büro sitzen, sollten Sie diesen Artikel besser NICHT lesen

Ausbrechen

Öfter mal ausbrechen: 7 Denkanstösse, um ausgetretene Pfade zu verlassen

Ausbrechen

Ausbrechen: 9 inspirierende Orte zum Arbeiten


Ausbrechen: So sollte man das Leben geniessen

Ausbrechen! Kennen Sie das? Dieses diffuse Gefühl, dass irgend etwas im Leben nicht ganz richtig läuft und Sie es nur zu lösen vermögen, indem Sie auf eine Reise gehen? Montagmorgen und wir haben keine Lust zu arbeiten. Aber wir bezweifeln ernsthaft, dass irgend jemand dieses Problem so gelöst hätte wie dieser junge Mann.

Eines Morgens in Brisbane, Australien, wachte Matthew Philip Nainby auf und dachte, dass die Planeten in einer falschen Konstellation wären, um zur Arbeit zu gehen. Daher, anstatt sich ein weisses Hemd anzuziehen und – wie tausend andere –  zur Arbeit zu gehen, entschloss er sich dazu, sich krank zu melden und buchte einen 24-Stunden Trip nach Neuseeland.

Guter Kollege? Schlechter Kollege? Sie sollen für sich allein entscheiden.

Nainby’s flog direkt nach Queenstown, ein kleiner Ausflugsort nahe am Wakatipu See bei den Süd-Alpen.

MontagskinoFollow on Instagram

Er genoss die überwältigende Schönheit der Natur in Neuseeland und machte etliche Fotos.

Ausbrechen

Wenn man die Aufnahmen von Nainby anschaut, dann fällt es einem schon schwer, seine eigene Reiselust zu bändigen.
Ausbrechen
In einem seiner Posts, sagte er, obwohl dieser Trip nur kurz war, wird er ihn dennoch nicht so schnell vergessen können.

Ausbrechen

Und wir sind uns sicher, dass – angesicht dieser Aufnahmen – diese Erinnerung nie verblassen wird.
Hier ist das Video dazu:


Das wird Sie auch interessieren

Ausbrechen

Wim Wenders ‚Paris,Texas‘ auf niedersächsisch. Er ging einfach los und als er zu Hause ankam…

Ausbrechen

Hier entkommt El Chapo aus dem Gefängnis. Leider Spannender als jeder „Tatort“

Ausbrechen

AUSBRECHEN: aus dem Alltag, der Beziehung, der Arbeit, der Verantwortung, dem jetzigen Leben…


Vergessen Sie bitte nicht, diesen Artikel mit Ihren Freunden zu teilen.
Follow us: @fatcherry on Twitter | Fatcherry on Facebook