Deutsche strafen die Volksparteien mit Verweigerungshaltung ab

Die Deutschen sorgen im DeutschlandTrend mehr und mehr für einen beschleunigten Abwärtstrend der etablierten Volksparteien. Dabei verliert Merkel deutlich an Unterstützung – im Gegensatz zu Seehofer, meldete DIE ZEIT am 04.08.2016. Fast zwei Drittel sind laut einer Umfrage gegen die Flüchtlingspolitik der Bundeskanzlerin. “Wer zu spät kommt den bestraft das Leben”. Dieser historische Satz wird anscheinend mehr und mehr zu einer Prophezeiung.  Die SPD bei einem Tiefpunkt bei 22 Prozent und ist ein brutaler Schlag ins Gesicht der fast hundertjährigen Geschichte deutscher Sozialdemokratie. Das Wahlchaos anderer europäischer Länder – wie Spanien oder Österreich – scheinen die deutschen Regierungsparteien nicht dazu bewegen zu können, nötige Rückschlüsse zu ziehen. Wahlkampfthema der SPD ist zwar das wichtige Thema der Rente, zeigt aber auch eine gefährliche Ignoranz einer real politischen Situation in Gesamteuropa. Die Afd liegt im DeutschlandTrend bei satten 12 Prozent (08.08.2016) und verschafft dadurch dieser neuen Partei ein Selbstbewusstsein, das ihr nicht nur Zuläufe von Wählern sichert, sondern auch eine gefährliche Rechtfertigung ihrer Existenz. Liberal bis Konservativ denkende Menschen schwenken um, ein Trend der völlig unverständlicherweise ignoriert und unterschätzt wird. Vielleicht ist ein Wechsel doch nötig, um eine politische Orientierung in diesem Land wieder klar strukturieren und definieren zu können?
Wer zu spät kommt eben.

Save